Silbermünzen aus Kanada 10 Millionen mal in Q1 verkauft

Die staatliche kanadische Münzprägeanstalt Royal Canadian Mint darf sich auf die Schulter klopfen Sie hat ihre eigenen Absatzrekorde aus dem letzten Jahr übertroffen. Im ersten Quartal 2016 hat die Mint 10,6 Millionen Silbermünzen Maple Leaf verkauft.

Dies ist mehr als in jedem Quartal der letzten 2 Jahre, siehe:

Maple Leaf Silbermünzen kaufen ist populär wie nie

Maple Leaf Silbermünzen kaufen ist populär wie nie

Wie man sieht, hat im ersten Quartal 2015 der Absatz bei nur 8,9 Millionen Unzen gelegen, damit hat man rund 1,7 Millionen Unzen mehr abgesetzt.

Nachfrage nach Silbermünzen kaum noch zu bewältigen

Die Nachfrage nach Silbermünzen ist für die Münzprägestätte kaum noch zu bewerkstelligen, teilweise gibt es schon wochenlange Lieferzeiten oder Annahmestopps für Orders. Das gleiche Problem hat die US Mint in den USA als Hersteller der American Eagle Silbermünzen: Auch hier werden Münzen teilweise zugeteilt oder Höchst-Bestellmengen definiert.

Silber kaufen in Form von Bullionmünzen steuerbegünstigt

Wer Silber kaufen möchte, ist mit Silbermünzen gut bedient.

Denn die klassischen Silber-Anlagemünzen wie Maple Leaf, Silber Wiener Philharmoniker und American Eagle werden in Deutschland differenzbesteuert verkauft. Das bedeutet der Händler muss nur 19% Steuer auf seine Marge an das Finanzamt abführen und nicht etwa auf den vollen Kaufpreis. Dadurch können Anleger günstig Silber erwerben. Günstiger z.B. als bei Silberbarren.

Klassische Silberbarren werden in Deutschland mit 19% MwSt auf den vollen Kaufpreis besteuert. Deswegen kaufen viele Anleger die Silbermünzen gleich kistenweise, denn in sogenannten Masterboxen zu 500 Unzen lassen sich die Boxen bequem im Keller stapeln.